U10-1 | 08.11.2021

Unglückliche Niederlage der U10-1 in Greven

Ergebnisse im Jugendfussball sind nicht immer alles. Sowie erneut bei unserer U10-1 am Wochenende.

Die Personalsorgen der letzten Woche waren weitgehend überwunden, die Tendenz zu unnötigen Gegentoren dagegen nicht: Vom Gastspiel beim SC Greven 09 kehrte die U10-1 von Borussia Münster mit leeren Händen zurück. In einem insgesamt sehr ansehnlichen Fußballspiel, bei dem beide Teams gute wie schwächere Phasen hatten, setzten die Gastgeber die entscheidenden zwei Highlights mehr und fuhren einen 6:4-Sieg ein. Der Grevener Trainer sagte im Anschluss gegenüber den Borussen dennoch: "Ich finde, dass ihr spielerisch die bessere Mannschaft wart." Und so fühlte es sich unterm Strich – nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit – tatsächlich an. Wie überhaupt der Verlauf der Partie an so viele andere erinnerte: Behäbiger Start, ein frühes Gegentor – in diesem Fall sogar zwei (10. und 11. Minute) –, dann kollektive Verunsicherung bis zur Halbzeit, gefolgt von einem Feuerwerk nach Wiederanpfiff.

In Greven fiel in die Phase der Verunsicherung hinein das 0:3 (25.), das Spiel schien in der Pause schon vorentschieden. Beide Mannschaften hatten bis dahin nur sehr wenige Großchancen erspielt, aber die Grevener waren eben extrem kaltschnäuzig, während die Borussen immer wieder am guten Keeper der Gastgeber scheiterten oder den entscheidenden Pass nicht an den Mann brachten. Einmal mehr war es das Einwirken der Trainer zur Pause, das die Jungs noch mal wachrüttelte und ihnen neuen Mut gab. So stark und überzeugt wie in Greven waren die Borussen allerdings auch nur selten aus der Kabine gekommen: Es dauerte lediglich zwölf Minuten, da war der Spielstand wieder ausgeglichen (Tore in der 26., 28, und 37. Minute). Der Stammtorwart, der nach einigen Spielen Pausen wieder zur Verfügung stand, war in dieser so wichtigen Phase wiederholt mit starken Szenen zur Stelle und hielt die Gäste auf Kurs. Nach dem 3:3 schnupperte die Borussia sogar an einem weiteren Comeback-Sieg, war teilweise drückend überlegen. Doch wie aus dem Nichts jagten die Grevener dann doch wieder einen Ball in die Maschen – unhaltbar unter die Latte (40.).

Was eben noch ein Fußballfest zu werden schien, kippte nun doch wieder. Die Hausherren nutzten die kurze Verunsicherung der Gäste zu einem weiteren Nadelstich (42.) und waren plötzlich wieder obenauf. Die Jungborussen berappelten sich ein weiteres Mal und schafften erneut den Anschluss (46.), aber Greven konterte sofort und machte mit dem Tor zum 6:4-Endstand alles klar. Für Münster sicher kein zufrieden stellendes Ergebnis, aber die spielerische und kämpferische Leistung zeigte einmal mehr, was hier für eine super Truppe heranwächst. Jetzt gilt es nur noch, die unnötigen Gegentore abzustellen

Nun bereitet sich das Team auf den vereinseigenen Bewegung & Spendenlauf vor und sicherlich werden die Jungs auch hier wieder vollen Einsatz für die Aktion Spenden-Weihnachtsbaum, der dabei hilft die wichtigen Vereinsprojekte umzusetzen, zeigen.

U10-1 | 02.11.2021

U10-1 siegt: Comeback im Stil einer Spitzenmannschaft

Kaputt aber glücklich: Die #borussenjuniors der U10-1 nach dem 6:3 Heimsieg.

Ersatzgeschwächt und mit einem 1:3-Rückstand vor der Brust starteten die U10-1-Fußballer von Borussia Münster beim Heimspiel gegen den BSV Roxel in die zweite Halbzeit. Und fuhren am Ende doch einen beeindruckenden Sieg des Willens ein.

Am Ende des Spiels stand ein 6:3 auf der Anzeigetafel, doch das nüchterne Ergebnis drückt nur im Ansatz aus, wie stark die Jungborussen ackerten, spielten und die Zuschauer begeisterten. Schon in der ersten Hälfte war der Gastgeber das klar bessere Team, obwohl erneut der Stammtorhüter fehlte und darüber hinaus vier Feldspieler passen mussten. Die Borussia trat gegen Roxel also komplett ohne Auswechselspieler an und wusste dennoch zu überzeugen.

Schon nach zwei Minuten zappelte der Ball bereits im Netz der Gäste, kurz darauf gab es einen Lattentreffer, einen Pfostentreffer und zahlreiche weitere Chancen. Ein kollektiver Blackout mit einer Reihe von Fehlpässen und leichtfertig verspielten Bällen sorgte aber für einen dreifachen Nackenschlag: Roxel stach dreimal eiskalt zu und führte plötzlich (11., 13. und 14. Minute). Von diesem Rückschlag mussten sich die Borussen-Youngster erst mal erholen, bis zur Halbzeitunterbrechung ging nichts mehr.

Und dann dieses Comeback: Obwohl die Gesichter in der Pause lang waren und die Beine immer schwerer werden mussten, kamen die Borussen mit neuem Mut aus der Pause. Und vor allem mit totalem Vertrauen in die eigene Stärke: Hier versuchte kein Spieler, ein Tor mit der Brechstange zu erzwingen, stattdessen wurden konsequent spielerische Lösungen gesucht. Zwangsläufig ergaben sich so Möglichkeiten, auch wenn die Tore auf sich warten ließen.

In der 36. und 38. Minute endlich schlug der Gastgeber dann zu und glich das Spiel wieder aus, hatte kurz danach aber gleich eine Schrecksekunde zu überstehen: Ein erneuter Fehlpass im Spielaufbau bescherte Roxel eine weitere dicke Torchance, doch diesmal konnte der Borussen-Torwart den Ball gekonnt abwehren. Trotz dieses Ausreißers war die Tendenz in der zweiten Hälfte klar. Die Borussen drängten, die Gäste wehrten sich mit Füßen und – in der 42. Minute wortwörtlich – mit Händen: Als der Roxeler Keeper ein viertes Mal überwunden war, "rettete" ein Feldspieler mit einem Reflex per Hand auf der Linie. Der fällige Strafstoß bedeutete das 4:3 und stellte die Weichen endlich auf Sieg.

In den letzten Minuten brannte nichts mehr an, vielmehr bauten die Gastgeber die Führung sogar weiter aus und brachten den Sieg letztlich ungefährdet über die Ziellinie. Abgekämpft und glücklich feierte das Team anschließend das gelungene Comeback. Aber wie anstrengend war es denn nun, so ganz ohne Auswechselspieler? "Och, ich hab es mir eigentlich viel schlimmer vorgestellt", meinte einer der Matchwinner anschließend mit einem Augenzwinkern.

  Anmeldung zum 2. Bewegung & Spendenlauf / Spenden-Weichnachtsbaum für wichtige Vereinsprojekte

U10-1 | 04.10.2021

Das Runde will nicht ins Eckige

Sehr gut gespielt aber leider trotzdem unglücklich verloren hat die U10-1 am Wochenende.

Am 5. Spieltag hat die U10-1 von Borussia Münster bereits die dritte Niederlage kassiert. Nach dem 1:3 gegen den 1. FC Gievenbeck konnte man der Mannschaft allerdings nicht den geringsten Vorwurf machen.

Ganz im Gegenteil: Bei herrlichem Spätsommerwetter lieferten die Nachwuchsfußballer im heimischen Stadion ihre deutlich beste Leistung ab, und das gegen einen durchaus guten Gegner. Die Hausherren waren von Anfang an im Spiel, kombinierten die gewohnte offensive Kreativität mit der zuletzt neugewonnenen Kompaktheit. Nach vier Minuten setzte das Team mit einem Lattentreffer das erste Ausrufezeichen. Gute Chancen folgten fast im Minutentakt, nach einem zweiten Lattentreffer (10.) zappelte das Leder in der 14. Minute dann endlich im Netz.

Die Gäste aus Gievenbeck zeigten eine kämpferisch starke Leistung, konnten sich aber praktisch keine Torchance erspielen. Vielmehr drängte die Borussia mit aller Macht auf das zweite, dritte, vierte Tor. Allein es wollte nicht fallen. Wie in der Vorwoche in Altenberge wucherte das Team mit seinen Chancen – um dann aus dem Nichts den Ausgleich zu kassieren (24.).

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Die Gastgeber drückten, hatten zahlreiche Tormöglichkeiten, aber das Tor fiel auf der anderen Seite (31.). Zwei Abstimmungsfehler in Borussias Hintermannschaft, zwei Großchancen für Gievenbeck und zwei Tore - effizienter geht es nicht.

Die Gäste führten, wussten wahrscheinlich selbst nicht genau warum, und verteidigten den Vorsprung jetzt mit Mann und Maus. Was auch immer die Borussen-Youngster versuchten, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Immer mehr Druck bauten sie auf, immer mehr öffnete sich dadurch die defensive Absicherung. So fiel – quasi als Schlusspunkt – noch das 1:3, als sich die Gievenbecker ein letztes Mal in die Offensive wagten.

Eine so ärgerliche, weil vollkommene unverdiente und vermeidbare, Niederlage hat dieses Team noch nicht kassiert. Nach den Herbstferien kommt am 30. Oktober der BSV Roxel an die Grevingstraße. Trotz der Niederlage gegen den 1. FCG kann die U10-1 der Borussia dieser Partie voller Selbstvertrauen entgegenblicken.

U10-1 | 26.09.2021

U10-1: Erst gezaubert, dann erfolgreich gewehrt

Die U10-1 belohnt sich nach einem tollen Auftritt in Altenberge mit dem Auswärtssieg

Nach bislang ernüchternden Ergebnissen hat die U10-1 von Borussia Münster am 4. Spieltag den ersten Saisonsieg gefeiert. Beim TuS Altenberge konnte ein 6:3-Sieg eingefahren werden. Viel zu lachen hatten die Jungkicker der Borussia in der laufenden Spielzeit noch nicht. Nach einem torreichen Remis zum Saisonauftakt hatte es anschließend zwei heftige Niederlagen gegeben. Zu einem Sieg hatte es bis dato also noch nicht gereicht.

Zeit für Veränderungen? In der Tat stellten die Trainer vor dem Gastspiel in Altenberge personell um, um aus der Defensive heraus für spielerische Klasse und längere Ballbesitzphasen zu sorgen. Ein guter Plan, der zunächst voll aufging: Zwar plätscherte die Partie anfangs deutlich ruhiger vor sich hin, als man es in dieser Altersklasse erwarten würde, aber den Gästen tat genau das gut. Von Minute zu Minute stieg das Vertrauen in die eigene Stärke, die Borussen legten sich den Gegner quasi zurecht. Besonders vielversprechend waren die Attacken über die Flügel, wo die Außenspieler mit Technik und Geschwindigkeit immer wieder die Abwehr überliefen und für Chaos vor dem Altenberger Tor sorgten. Mitte der ersten Hälfte (14. Minute) fiel das überfällige 0:1 dann auch folgerichtig nach einer starken Einzelleistung und einem fulminanten Abschluss über die rechte Seite.

Als der Bann endlich gebrochen war, folgten weitere hochkarätige Torchancen, zur Pause hätte die Partie im besten Fall schon vorentschieden sein können. Stattdessen passierte, was in einer solchen Situation häufig passiert: Mit einer einzigen guten Aktion war der Gegner wieder im Spiel. Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte gewann der TuS den Ball auf Höhe der Mittellinie, schloss schnell und beherzt ab und netzte mit einem sehenswerten Distanzschuss zum Ausgleich ein. Nun zeigte sich, dass die Spiele und Ergebnisse der letzten Wochen durchaus ihre Spuren bei Münsters U10-1 hinterlassen haben. Das gerade erst gewonnene Selbstvertrauen schien wie weggeblasen, die Ordnung der Borussen war verloren und das ruhige Aufbauspiel wurde von überhasteten Einzelaktionen abgelöst.

Es dauerte zehn Minuten, ehe sich die Gäste erholt hatten, allerdings hatte Altenberge zwischenzeitlich mit großem körperlichen Einsatz und Kampfgeist die Kontrolle über die Partie übernommen und diese mit zwei weiteren Treffern gedreht. Das 3:1 entsprach dem Kräfteverhältnis eigentlich überhaupt nicht, und dessen wurden sich nun auch die Jungborussen bewusst. Münster nahm jetzt den Kampf an, und gepaart mit spielerischer Überlegenheit ergab sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Münster dominierte, Altenberge reagierte nur noch. Der Anschlusstreffer in der 38. Minute setzte zusätzliche Kräfte frei, was wiederum zwei Minuten später den Ausgleich ermöglichte.

Die Borussia war zurück, doch jetzt ging es drum: Setzt sie noch einen drauf und schnappt sich den Sieg oder folgt ein weiterer Rückschlag? Zeit für Tore war noch ausreichend vorhanden. Altenberge wollte seinerseits den Sieg unbedingt, doch schnell zeigte sich: Die Gäste waren jetzt nicht mehr zu stoppen. Die letzten zehn Minuten spielten sich praktisch nur noch in der Hälfte der Hausherren ab, doch für die Entscheidung brauchte es dann doch mehr als spielerische Überlegenheit. Vielmehr kennzeichneten Wucht und Wille im Sturm das 3:4 (46.) und das 3:5 (47.). Das 6:3 zum Endstand sorgte in der letzten Minute noch für das Sahnehäubchen.

Eine Partie, in der die U10-1 von Borussia Münster rund 40 von 50 Minuten großartig auftrat, endete letztlich mit einem hochverdienten Sieg der Gäste und gibt Rückenwind für das kommende Heimspiel gegen Gievenbeck (Samstag, 2. Oktober, um 11.30 Uhr). So kann es weitergehen!

U10-1 | 09.09.2021

U10-1: Torreicher Saisonstart gegen Mecklenbeck

Freude pur bei der U10-1 weil endlich wieder Fußballspielen gespielt werden durfte und dann auch noch so toll gespielt

Sommer, Sonne, Rasen – und endlich wieder Fußball! Nach einer – pandemiebedingt – ungewöhnlich langen Spielpause sind die Borussen-Juniors der U10-1 mit einem Torfestival in die neue Spielzeit eingestiegen. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen endete das Heimspiel gegen Wacker Mecklenbeck mit einem leistungsgerechten 7:7.

 

 

Aus organisatorischen Gründen musste die Partie vom vergangenen Samstag auf Dienstag verlegt werden. Bei herrlichen Bedingungen und mit einem Schultag in den Knochen war den Spielern auf beiden Seiten der Bewegungsdrang anzusehen. Von Anfang an war das Tempo hoch. Die Gastgeber setzten auf mannschaftliche Geschlossenheit und versuchten konsequent, sich mit gefälligem Passspiel durch die gegnerischen Reihen zu kombinieren. Die Mecklenbecker dagegen versuchten vor allem, die individuelle Klasse ihres schnellen und wendigen Stürmers auszuspielen. Und hatten mit der Marschroute Erfolg: Die Gäste nutzten bereits in den ersten Minuten zwei Unaufmerksamkeiten in der Borussen-Abwehr zu Toren. Ab hier liefen die Hausherren dem Spielstand hinterher, nicht aber dem Gegner. Die Teams begegneten sich mit offenem Visier, spielten ohne Fesseln und völlig frei auf. Klar, fast auf den Tag genau elf Monate nach dem letzten Pflichtspiel stand bei diesem Aufeinandertreffen – mehr noch als sonst – der Spaß am Fußball im Vordergrund. Und so folgte auf den Anschlusstreffer der Borussia postwendend das nächste Wacker-Tor, das wiederum mit einem Doppelpack der Hausherren zum Ausgleich beantwortet wurde. Hin und her ging es jetzt, noch vor der Halbzeitpause sicherte sich Mecklenbeck zwei weitere Male (3:4 und 4:5) die Führung.

Eine mutmaßliche Ansage der Trainer zu mehr Kontrolle sorgten nach dem Wechsel zunächst für weniger Torraumszenen. Aber die Borussen-Juniors drängten dann immer stärker auf den Ausgleich. Als der zum 5:5 endlich fiel, war plötzlich auch Mecklenbeck wieder zur Stelle: Erneut legte der Gast vor, kurz vor Schluss feierte die Borussia aber wieder den Ausgleich. Ging da sogar doch noch was in Richtung Sieg? Die Zeit wurde immer knapper, und dann fiel das Tor doch wieder auf der falschen Seite: Wacker traf zur erneuten Führung und glaubte offenbar, den Sieg nun endgültig sicher zu haben. Doch es war immer noch nicht Schluss. Der Druck der Borussia führte in den letzten Minuten zu zahlreichen Ecken, bei der letzten fiel per sehenswertem Nachschuss tatsächlich noch mal ein Tor – 7:7!

Was für ein packender und phasenweise hochklassiger Saisonstart für die U10-1!