1. Damen | 16.05.2022

Aufstieg klargemacht!

Bei den 1. Damen herrschte nach dem Aufstieg in die Landesliga grenzenloser Jubel.

Am Sonntag, 16.05.2022, ging es für die Borussinnen zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Gremmendorf. Die Voraussetzungen schienen klar: Während man selbst den Aufstieg sichern konnte, standen die Gegnerinnen bereits vor dem Spiel rechnerisch als Absteiger fest. Nichtsdestotrotz nahmen wir Gremmendorf natürlich sehr ernst und starteten hochkonzentriert ins Spiel.

Von Beginn an zeichnete sich eine Überlegenheit der Borussia ab. Nachdem in den letzten Partien hier und da die Leichtigkeit gefehlt hatte, war sie an diesem Sonntag umso deutlicher zu spüren. Belohnt wurde dies zum ersten Mal nach 15 Minuten, als Gini nach schöner Kombination den Ball über die Linie schob. Vor der Halbzeit folgten dann noch zwei weitere Borussia-Tore, beide mit direkter Beteiligung von Brügges Außenrist und dementsprechend sehenswert.

Halbzeit zwei begann dann erstmal mit unserem obligatorischen Standard-Gegentor. Irgendwie sammeln wir die in letzter Zeit… Wir ließen uns davon jedoch nicht beirren, kombinierten uns weiter selbstbewusst nach vorn und behielten das Zepter in der Hand. Das wurde auch durch weitere Tore honoriert. Den Schlusspunkt setzte schließlich Runa, die in Minute 89 zum 1:7 einköpfte.

Fazit: Schöner Fußball, 7 Tore durch 6 verschiedene Schützinnen, Meisterschaft klargemacht, was willste mehr?!

Kader: Lea Rüdiger, Greta Niemann, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Virginia Dieckhues, Renee Erfkemper, Greta Pauli, Saskia Brand, Leontien Lentz, Lara Benz, Jeniffer Brüggenkamp, Vera Steinhoff, Emma Pauli, Dalina Soldo, Runa Hansmann, Laureen Otte

1. Damen | 12.05.2022

Freitags-Krimi

Großer Jubel bei den 1. Damen und ihren Fans nach Spielende. Das Team gewinnt durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1 gegen SV Herbern.

Am Vergangenen Freitag, den 06.05.2022, trafen die Borussinnen auf heimischen Kunstrasen auf die Mädels des SV Herben. Nach den intensiven Spieltagen der letzten Wochen war uns bewusst, dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken wird.

Die erste Halbzeit begannen wir, wie auch in den letzten Wochen, souverän und spielbestimmend. Ein, zwei Fehlpässe und kleine Unsicherheiten im Spielaufbau wurden durch eine gute Teamleistung wieder wett gemacht. Leontien Lentz war es, die uns in der 12 Spielminute verdient in Führung brachte. Danach erhöhte sich unsere Fehlpassquote und die Mädels aus Herbern nutzen diese Chancen aus, um immer wieder gefährlich zu kontern. Der Druck auf uns erhöhte sich und auch die Stimmung neben sowie auf dem Platz wurde rauer. Intensive Zweikämpfe führten immer wieder zu Foulspielen unserer seits und einigen Torchancen für die Mädels aus Herbern. In der 24 Spielminute kam es zu einem Foulspiel und der Schiri zeigte auf den Punkt. Bei diesem Foulspiel verletzte sich unsere Spielerin Pia Loddenkemper leider so stark, dass sie uns für die letzten Spiele auf dem Platz fehlen wird. An dieser Stelle wünschen wir dir eine schnelle Genesung und hoffen das du dich schnell wieder dem Team anschließen kannst! Annika Vogel war es, die den Elfmeter zum 1:1 verwandelte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Die Zweite Halbzeit starteten wir wie erwartet mit guten Vorsätzen, welche unter anderem weniger Fehlpässe und ein geduldiges Spiel beinhaltete. Beide Teams schenkten sich nichts und kämpften sich immer wieder vor die jeweiligen gegnerischen Tore. Lea Rüdiger hielt uns mit einigen Paraden im Spiel und Greta Paulis herausragende Einzelaktionen wurden leider nur mit Aluminiumschüssen belohnt.

Das die Mannschaft einige Spiele in den Knochen und sich keine Pause gegönnt hat, wurde in der zweiten Hälfte sichtbar. Nur der Kampf und der Wille jeder einzelnen Spielerin hielt uns noch im Spiel. Nachdem der Schiedsrichter 5 Minuten Nachspielzeit anzeigte, wussten wir da geht noch was. Die drei Punkte liegen in der Luft. Also haben wir nochmal alle Kräfte mobilisiert und konnten in der allerletzten Spielszene, nach einem Sehenswerten Pass von Greta Pauli auf Dalina Soldo, den 2:1 Siegtreffer erzielen und somit die 3 Punkte erkämpfen.

Fazit: Wichtige drei Punkte, als Team schaffen wir alles und wir hoffen am kommenden Sonntag wieder ansehnlicheren Fußball spielen zu können.

Zudem möchten wir uns als Mannschaft bei der Damen 2 und allen anderen Fans für die überragende Unterstützung in den letzten Wochen bedanken.

Aufstellung: Lea Rüdiger, Lara Benz, Michelle Wichtrup, Runa Hansmann, Laureen Otte, Saskia Brand, Vera Steinhoff, Pia Loddenkemper, Virginia Dieckhues, Greta Pauli, Leontien Lentz, Jeniffer Brüggenkamp, Greta Niemann, Dalina Soldo, Mareike Harms und Ronja Steinmann

1. Damen | 29.04.2022

1. Damen mit hart umkämpftem Auswärtssieg

1. Damen: Gemeinsam zu weiteren wichtigen 3 Punkten in Alverskirchen.

Am Donnerstag, 28.04.2022 ging es für die Borussinnen zum Auswärtsspiel nach Alverskirchen. Nach der knappen Hinspiel-Pleite waren bereits zwei Dinge bekannt. Erstens: Alverskirchen ist nicht zu unterschätzen. Und zweitens: Das Spiel wird wahrscheinlich sehr körperlich.

Punkt eins bewahrheitete sich dann auch recht schnell. Zwar war man auf gefährliche lange Bälle eingestellt, doch genau so ein langer Ball führte nach einem gegnerischen Freistoß bereits in Minute 6 zum Gegentor. Danach mussten die Borussinnen sich erstmal kurz schütteln, erlangten aber Stück für Stück immer mehr Spielkontrolle, bis man schließlich in der 35. Minute selbst zum ersten Mal traf. Virginia Dieckhues brachte uns mit einem sehenswerten Schuss gegen die Laufrichtung der Torhüterin zurück ins Spiel. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause.

In Durchgang zwei schafften wir es dann, auch dauerhaft Gefahr nach vorne auszustrahlen und gefährliche Szenen zu kreieren. Zwar mussten wir immer wieder wachsam auf Alverskirchens gefährliche lange Bälle und das Flügelspiel reagieren, das gelang uns jedoch auch defensiv letztlich gut. In Minute 48 schoss Greta P. dann das erlösende 2:1 für uns. Den Schlusspunkt setzte erneut Greta P., die eine Ecke so scharf in den 16er drehte, dass der Ball anschließend von der gegnerischen Torhüterin ins Tor abprallte.

Fazit: Harter Kampf, schöne Tore und verdiente 3 Punkte für uns!

Kader: Lea Rüdiger, Vera Steinhoff, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Lara Benz, Virginia Dieckhues, Renee Erfkemper, Greta Pauli, Pia Loddenkemper, Leontien Lentz, Laureen Otte, Greta Niemann, Isabel Ludwig, Runa Hansmann, Jeniffer Brüggenkamp

1. Damen | 26.04.2022

Wichtiges Unentschieden im Kampf um den Aufstieg

Die 1. Damen freuen sich über einen ganz wichtigen Punkt im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga.

Am Sonntag, den 24.04.2022, empfing die erste Damen von Borussia Münster die Mannschaft des SV BW Aasee – aktueller Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten.

Anpfiff auf heimischem Rasen an der Grevingstraße mit starker Fan-Unterstützung seitens der Borussia. Der Gegner Aasee zeigte sich von Beginn an präsent. In der ersten Halbzeit führten die zum Teil gefährlichen Angriffe jedoch nicht zum Tor. Die Borussia tat sich hingegen schwer passend ins Spiel zu finden, bewies aber Kampfstärke und Durchhaltevermögen gegen einen offensiv aufgestellten Gegner. Beiden Teams gelang es nicht, den Ball in das gegnerische Tor zu befördern – Halbzeitstand: 0:0.

Für die zweite Halbzeit nahm sich das Team der Borussia fest vor, kompakter zu stehen, um mehr Druck auf die Damen von Aasee auszuüben. Jedoch gelang es Aasee in der 69. Minute den Ball ins lange Eck einzunetzen. Die prompte Antwort folgte nur kurze Zeit später: Nach einer schön reingespielten Ecke durch Greta Pauli köpfte Virginia Dieckhues in der 72. Minute den Ball ins Tor – neuer wichtiger Spielstand: 1:1. Aasee übte kontinuierlich Druck aus und tauchte immer wieder im gefährlichen Raum der Borussia auf. Glücklicherweise wurde nur der Pfosten getroffen und das Spiel endete unentschieden.

Fazit: Ein faires Spiel auf beiden Seiten gegen einen Gegner, der uns durch eine offensive und zielstrebige Spielweise den direkten Zugriff aufs Spiel erschwert hat. Durch unseren Kampfgeist und den Willen die wichtigen Punkte auf heimischem Rasen zu holen, gelang uns das glückliche Unentschieden und damit das Beibehalten der Abstände im Kampf um den Aufstieg.

Kader: Lea Rüdiger, Laureen Otte, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Marie Otte, Lara Benz, Saskia Brand, Pia Loddenkemper, Vera Steinhoff, Renée Erfkemper, Greta Pauli, Leontien Lentz. Ersatzbank: Jeniffer Brüggenkamp, Marie Otte, Greta Niemann, Virginia Dieckhues.

1. Damen | 16.04.2022

Der Traum vom Pokalfinale endet im Elfmeterschießen.

Nach einem sehr engagierten Pokal-Auftritt mussten sich die 1. Damen mehr als unglücklich im Elfemterschießen geschlagen geben.

Am späten Mittwochabend standen sich im Halbfinale des Kreispokals die ersten Frauenmannschaften der SG Telgte und der DJK Borussia 07 Münster gegenüber.

Die ersten Spielminuten waren durch einige Unaufmerksamkeiten seitens der Borussinnen geprägt, welche sich die Gäste aus Telgte zu Nutze machten und bereits in der elften Minute das 0:1 erzielten. Von nun an kämpfte sich die Mannschaft um das Trainerteam Rasch/Hellwich mutig an den Landesligisten heran und es bot sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten zeigten sich sehenswerte Spielszenen, die aber an den Torhüterinnen scheiterten und so stand es zur Halbzeit 0:1 für Telgte.

Die Borussinnen starteten erneut hochmotiviert in die zweite Spielhälfte und kämpften sich immer wieder vor das gegnerische Tor. In der 54. Minute war es dann Greta Pauli, die nach einer Flanke von Ronja Steimann zum lautstark umjubelten 1:1 einköpfte. Nach diesem Ausgleich stieg der Kampfgeist beider Teams noch einmal enorm an, was sich auch in den folgenden Spielszenen bemerkbar machte.

Beide Mannschaften hielten gut gegeneinander, sodass das Spiel mit dem Endstand von 1:1 beendet wurde und ins Elfmeterschießen überging. Telgte legte vor. Insgesamt trafen auf beiden Seiten drei Schützinnen, sodass es nach den regulären fünf Elfmetern 4:4 stand. Leider verschoss Borussia im Nachschuss und musste somit eine knappe und ärgerliche Niederlage hinnehmen.

An dieser Stelle ist die überragende Leistung unserer Torfrau Lea Rüdiger hervorzuheben, die in diesem Spiel wieder einmal über sich hinausgewachsen ist. Wir bedanken uns bei unseren Gästen für das faire Spiel und bei den zahlreichen Fans für den starken Support an der Seitenlinie.

Kader: Lea Rüdiger, Vera Steinhoff, Mareike Harms, Michelle Wichtrup, Lara Benz, Renee Erfkemper, Greta Pauli, Pia Loddenkemper, Saskia Brand, Marie Otte, Leontien Lentz, Sarah Heinlein, Laureen Otte, Ronja Steimann, Isabel Ludwig

1. Damen | 12.04.2022

Nach Heimsieg folgt im Halbfinale der Pokal-Knaller gegen Landesligist Telgte

Am Mittwoch, 13.04., geht es für die 1. Damen im Pokal-Halbfinale gegen die SG Telgte. Anstoß am Borussen ist um 19.45 Uhr.

Am vergangenen Sonntag empfingen die 1. Damen der  DJK Borussia Münster den SC Peckeloh zum Meisterschaftsspiel in der Bezirklisga. Bei kalt/nassen Wetter bezwangen die Gastgeberinnen durch einen Doppelpack von Greta Pauli und durch ein Tor von Leonie Lütz, ihr erstes für die Borussia, das Heimspiel mit 3:1.

Nach der "Pflichtaufgabe" in der Meisterschaft folgt nun am Mittwoch, 13 April, das Pokal-Halbfinale gegen den Landesligisten SG Telgte. Anstoß der Partie, in der die Borussinen als Außenseiterinnen gehen, ist um 19.45 Uhr auf dem heimischen Kunstrasen.

Durch Verletzungen, Corona und Urlaub können wohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten, aber die nominierten Spielerinnen genießen das volle Vertrauen des Trainer-Duos Rasch/Hellwich. "Wir können schon jetzt stolz auf das Erreichen des Halbfinale sein und die Aussicht auf ein Finale mit unserer Beteiligung, ist schon top. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und reichlich Unterstützung", so das Trainer-Team stellvertrend für die ganze Mannschaft.

1. Damen | 21.03.2022

Gerechtes Unentschieden in Senden

Beim Spiel der 1. Damen in Senden griff auch Michelle Wichtrup motivierend von der Seitenlinie ein.

Ersatzgeschwächt und mit einigen Spielerinnen, die ohne Training, unseren Kader ergänzten, erkämpften wir uns ein 1:1 Unentschieden. Als Favorit gestartet, wurde uns schnell klar, die Damen aus Senden hatten sich viel vorgenommen. Unsere Spielerinnen wurden hart attackiert und wir hatten dadurch Probleme im Spielaufbau. Es war ein sehr umkämpftes Spiel, aber eigentlich nicht unfair. In der 5. Minute erzielte Greta Pauli, nach Pass von Paula das 0:1 nachdem ihr Schuss an den Pfosten ging und Greta super im Nachsetzen einschob. Eine Top Chance hatten wir in der 1. Hälfte noch durch Virginia. Senden war auf dem rutschigen Geläuf spielbestimmend, aber eigentlich ungefährlich. In der 2. Hälfte konnten wir wenig zum Spiel beitragen, ausser 2 Konter, die leider aussichtsreich vergeben wurden. Ab der 70. Minute drückte Senden noch einmal aufs Tempo und Lea hielt uns durch tolle Paraden im Spiel. In der 87. Minute mussten wir durch einen Kopfball nach einer Ecke doch den Ausgleich hinnehmen.

Fazit: Ein Punkt ist okay, es war für uns nicht mehr drin. Die defensiv Taktik ist lange aufgegangen. Ob wir durch offensiven Fussball mehr erreicht hätten, ist fraglich. Am Donnerstag in Alverskirchen müssen wir noch einmal alle Kräfte bündeln und wieder zur alten Stärke finden.

1. Damen | 15.03.2022

Ungefährdeter Heimsieg der 1. Damen gegen Gievenbeck

1. Damen: Virginia Dieckhues erzielte nach perfekter Vorabreit durch Saskia Brand den Treffer zum 2:0 Endstand.

Im ersten Heimspiel der Rückrunden kamen die Damen aus Gievenbeck bei schönstem Fußballwetter an die Grevingstraße. Nachdem letzte Woche das direkte Duell mit den Tabellenzweiten Oelde gewonnen wurde, kam die Mannschaft hochmotiviert auf dem Platz. Jedoch war jedem bewusst, das Gievenbeck kein leichter Gegner sein wird, da diese die Abstiegsränge verlassen wollen.

Die Konzentration und Motivation der Mannschaft waren diesmal ab der ersten Minute vorhanden, sodass die Borussia ab Anpfiff die Spielbestimmende Mannschaft war. Mit unseren schnellen Spielerinnen wurde direkt viel Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt. So kamen die ersten Ecken auch nach nur wenigen Minuten für uns zu Stande. Eine dieser Ecken von Dalina Soldo konnte Runa Hansmann mit einem Volleyschuss ins lange Eck verwandeln (6. Min.). Nach der verdienten Führung wurde es vor dem Tor der Gievenbecker jedoch nicht ruhiger. In der 22. Min. war dann endlich der nächste Angriff erfolgreich. Von der linken Seite spielte Saskia Brandt einen perfekten flachen Ball hinter der Abwehr her, zu der eingelaufenen Virginia Dieckhues. Die den Ball an der Gievenbecker Torfrau vorbei ins Tor legen konnte. Bis zur Pause hat die Borussia weiter einen Angriff nach dem nächsten gesucht. Von den Gievenbeckerinnen kamen dahingegen nur vereinzelte Versuche, die unsere stabile Abwehr sehr gut aufgelöst hat.

In der zweiten Hälfte wurde gerade am Anfang weiter viel Druck von den Damen der Borussia aufgebaut. Jedoch wollte das Tor einfach nicht fallen. Hier war häufig der letzte Pass zu ungenau oder der Pfosten im weg. Leider kam dadurch Gievenbeck etwas ins Spiel und hat die Chance zum Anschlusstreffer gewittert. Auf Seiten der Borussia fehlte es auf einmal an Präzision und Konzentration im Spielaufbau, wodurch die Gievenbecker sehr früh den Ball erkämpfen konnten. Zum Glück ging diese unkonzentrierte Phase nur 10 min. und torlos für die Gievenbecker aus. Danach hatten die Damen der Borussia das Spiel wieder im Griff und konnten den Sieg ohne Gefahr einfahren.

Fazit: Ein absolut verdienter Sieg, der jedoch höher hätte ausfallen können. Nach dem Zittersieg vor einer Woche war dies aber auch wieder ein sehr souveränes Spiel unsererseits, worauf wir in den nächsten Spielen aufbauen können.

1. Damen | 07.03.2022

Spitzenspiel der 1. Damen: Wichtiger Auswärtssieg in Oelde

Greta Pauli sorgte beim Spitzenspiel in Oelde für den erlösenden Führungstreffer für die 1. Damen.

Am vergangenen Sonntag ging es für die Borussinnen zum Spitzenspiel nach Oelde. Trotz einiger Ausfälle waren wir alle hochmotiviert, jedoch wussten wir dass das kein einfaches Spiel wird. Das Ziel war jedoch ganz klar: den Vorsprung auf den Tabellenzweiten zu vergrößern. 

Die erste Hälfte ging klar an Oelde. Keiner wusste so wirklich, was mit uns Borussinnen los war. Oeldes Spiel war zwar sehr einseitig, wodurch wir uns immer mehr auf die langen Bälle einstellen konnten und keine gefährliche Situation entstanden ist, dennoch war von der Dominanz und dem Selbstvertrauen der Hinrunde nichts zu sehen. Oft war der Ball bereits nach dem ersten Kontakt weg, aber auch der letzte entscheidende Pass nach vorne kam nicht an. Auf Grund von mangelnden kreativen Offensivaktionen, konnten wir nur vereinzelt durch Distanzschüssen von Paula und Greta Akzente setzen. In der Halbzeit war klar, wir müssen etwas ändern. 

Während der zweiten Halbzeit kamen wir immer besser ins Spiel, wodurch man immer öfters schöne Angriffe sah. In der 60. Minute wollte unsere Torhüterin Lea einen Angriff von Oelde verhindern, wobei die gegnerische Stürmerin Lea am Kopf traf und diese das Spiel mit einer Platzwunde verlassen musste. An dieser Stelle wünschen wir dir eine gute Besserung, Lea! Nach einer zehnminütigen Pause, stand jetzt Renee Erfkemper im Tor, welche uns viel Sicherheit und Selbstvertrauen gab. 

In der 79. Minute war es Greta, die das langersehnte Tor schoss, nachdem Paula den Ball der Innenverteidigern abfangen konnte. Mit diesem Tor kam Erleichterung auf und danach hätte man eigentlich auch noch das ein oder andere Tor schießen können. Allerdings konnten wir erst nach einer sehr guten Ecke von Dalina auf  Paula, auf 0:2 erhöhen. In der Nachspielzeit konnte Oelde, ebenfalls durch ein Kopfballtor, auf 1:2 verkürzen, wodurch die letzten Minuten dann nochmal spannend wurden. Als der Schiedsrichter dann endlich das Spiel abpfiff, waren wir alle mehr als glücklich.

Fazit: Wir hätten uns alle das Spitzenspiel anders vorgestellt. Am Ende war es der Wille der uns die wichtigen drei Punkte sicherte. Wir konnten zeigen dass wir uns, trotz des eher mageren Spiels, auf unsere Qualität verlassen und dadurch ein Spiel entscheiden können. Dennoch ist es wichtig, dass wir in den nächsten Spielen zu unserer gewohnten Spielweise zurückfinden und wieder unseren schönen Fußball spielen.  

1. Damen | 01.02.2022

Achtungserfolg im ersten Vorbereitungsspiel

Eindruck täuscht: Jürgen "Helli" Hellwich war mit dem Auftritt der 1. Damen beim Landesligisten GW Nottuln durchaus zufrieden

Im ersten Freundschaftsspiel des Jahres 2022 ging es direkt mit einer echten Herausforderung für die erste Damenmannschaft los. Wir waren zu Gast beim Landesligisten DJK Grün-Weiß Nottuln und nach einem konzentrierten Trainingsauftakt war die Vorfreude auf den ersten Leistungstest groß. Die Erwartung war möglichst viele Spielerinnen einzusetzen und unsere 4 Winterneuzugänge Lara, Renée, Leontien und Isabell an unser Spiel heranzuführen. Mit einer gut gefüllten Bank konnte im Laufe des Spiels rotiert werden und alle Mitgereisten konnten zum Einsatz kommen.

Das Spiel startete jedoch mit einem Schockmoment, denn bereits in der 1. Minute traf Nottuln zum 1:0 und erwischte die noch unsortierte Borussenabwehr eiskalt. Danach kamen wir jedoch immer besser ins Spiel und es konnten einige schöne Spielzüge und Chancen erspielt werden. Nach einem Foul auf der rechten Außenbahn wurde Nottuln allerdings ein Freistoß zugesprochen der von der Nr. 8 gekonnt auf die freie Spielerin Nr. 10 geflankt wurde. Diese musste nur noch einnicken. Genau solche Tore sollten eigentlich verhindert werden. So ging es mit einem 2:0 in die Pause.

Nach der Pause lief es besser für die Borussia und die Leistung war noch konzentrierter. So konnte Paula in der 48. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Danach wurde fleißig verteidigt und einige gefährliche Situationen herausgespielt. Leider war nach einem schönen Konter der alte Abstand von 2 Toren wiederhergestellt und Nottuln führte wieder 3:1. Doch Greta krönte ihre super Leistung an diesem Tag zuerst mit dem erneuten Anschlusstreffer in der 80. Minute und dann kurz vor Schluss sogar mit dem Treffer zum 3:3 Endstand.

Mit diesem Unentschieden konnte man gegen einen starken Gegner zufrieden sein. Die Neuzugänge konnten Spielpraxis sammeln, aber für alles heißt es jetzt weiterhin Einsatz in der Vorbereitung zeigen.

Kader:

Lea Rüdiger, Lara Benz, Emma Pauli, Virginia Dieckhues, Paula Mertens, Greta Pauli, Pia Loddenkemper, Renee Erfkemper, Runa Hansmann, Dalina Soldo, Jeniffer Brüggenkamp, Vera Steinhoff, Greta Niemann, Leontien Lentz, Isabel Ludwig, Michelle Wichtup, Joana Massa