Im Bild v.l.: Debütant bei #borussiaeins Tom Korte, Johannes "Pfanne" Steinbach und Maxi Wüst (beide mit einem 3er Pack), sowie Kapitän und Doppeltorschütze Hannes John.

1. Mannschaft | 27.11.2022

Kantersieg im Derby gegen BW Aasee

Nach dem im vergangenen Monat an jedem Wochenende ein Spitzenspiel anstand (2:3 Auswärtssieg in Ibbenbüren, 2:1 Heimsieg gegen SC Greven 09 und 1:0 Auswärtsniederlage beim SV Burgsteinfurt) stand heute das Derby gegen BW Aasee auf dem Programm. Ausgangslage für beide Mannschaften war klar: Borussia wollte oben dran bleiben, Aasee benötigte Punkte im Abstiegskampf.

Trotz einiger Verletzungssorgen sowie krankheits- und urlaubsbedingter Ausfälle legte das Team vom Trainer-Duo Hupe/Klimka hochkonzentriert los und ließ den Gästen von Beginn an keine Chance. Durch die Treffer von Hannes John (8.), Maxi Wüst (15./23.) und Johannes "Pfanne" Steinbach (21.) war die Partie sehr früh entschieden. Durch die weiteren Doppelpacks durch John und Steinbach konnte #borussiaeins mit einer überzeugenden 6:0 Führung in Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause das gleiche Bild in einer einseitigen Partie. Borussia weiter engagiert und in Spiellaune. Marko Rocha eröffnet in der 58. Minute den Torreigen in der 2. Halbzeit. Erwähnenswert im 2. Durchgang: Steinbach/Wüst schnüren mit ihren weiteren Treffern einen 3er Pack; Tom Korte, der Ur-Borusse, feiert sein Debüt in der 1. Mannschaft, und durch den Treffer von Jan Springeneer gewinnt das Team das Derby mit 10:0.

Am kommenden Wochenende geht es dann zum Auswärtsspiel zum TUS Graf Kobbo Tecklenburg.

 

Unsere 2. Damenmannschaft besteht aus einer bunten Mischung, egal ob aktiv oder „Back-Up“-Spielerin, jung oder jung geblieben, Anfängerin oder Kreisliga-Profi, neu dabei oder alter Hase – schön, dass ihr alle da seid!
Wir möchten uns für die tatkräftige Unterstützung auf und neben dem Platz bedanken und wünschen allen eine schöne Adventszeit!

2. Damen | 21.11.2022

Fazit: Gemischte Gefühle, aber angekommen in der Kreisliga A

Nach einer Hinrunde mit Höhen und Tiefen ist unsere 2. Damenmannschaft in der Kreisliga A angekommen. „Als Aufsteiger 12 Punkte zu sammeln und einen deutlichen Abstand zu den Abstiegsrängen zu haben, ist eigentlich ein Grund für Zufriedenheit“ sagt Trainer Fabian Kumpmann, trotzdem blickt das Trainerteam mit „gemischten Gefühlen“ auf die vergangenen Monate zurück.
Sicherlich läuft noch nicht alles perfekt. Bei einem auf dem Papier großen Kader sah es oft an den Spieltagen anders aus. „Es ist toll zu sehen, dass personelle Engpässe immer wieder von lieben Menschen ausgeglichen werden, denen die Mannschaft am Herzen liegt. Aber meiner Meinung nach wären diese personellen Probleme vielfach nicht nötig“ fasst es Co-Trainerin Kathrin Egbringhoff treffend zusammen.
Und auch spielerisch gibt es sicherlich noch Luft nach oben. „Es gab Spiele, in denen wir Schwierigkeiten bei den absoluten Basics hatten und dann aber das Ruder nochmal richtig rumgerissen haben“ weiß Kapitänin Pia Vollmer. Auch Co-Trainerin Dorina de Mür kann dem nur zustimmen: „Ich weiß […], dass die Spielerinnen mehr können, als sie in einigen Spielen gezeigt haben. Wir müssen nun daran arbeiten, dass wir das sowohl beim Training als auch beim Spiel auf den Platz bekommen“.
Die Mannschaft fühlt sich wohl in der Liga und die Stimmung im Team ist gut, es gibt aber auf jeden Fall noch viel zu tun. „Alles in allem kann man mit der Punkteausbeute leben, jedoch müssen wir unsere Leistungen in der Rückrunde verbessern, damit wir nicht unten reinrutschen und die Saison entspannt beenden können“ fasst Kumpmann die Hinrunde zusammen.
Auch die Spielerinnen sind sich einig, dass man absolut nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben will. Ein guter erster Schritt ist mit 12 Punkten, 18 Toren und aktuell Tabellenplatz 7 getan.
Und trotz allen Punkten an denen gearbeitet werden soll, ist sich das Trainerteam auch einig, dass sie „eine wirklich tolle Mannschaft […] mit viel Potential“ trainieren, um Kathrin Egbringhoff zu zitieren.
Und auch das Team findet, dass in der Rückrunde noch ein bisschen mehr möglich ist und die Bereitschaft sich weiter zu verbessern ist ebenfalls vorhanden. Es wurde viel miteinander gesprochen und auch Co-Trainerin Kathrin Egbringhoff wünscht sich, dass sich „Gedanken über [den] eigenen Beitrag zur Mannschaft“ gemacht werden. „Zum Ende hin haben wir gesammelt an der gemeinsamen Motivation und Konzentration gearbeitet und ich wünsche mir, dass wir diesen Teamgeist nach der Winterpause beibehalten“ sagt auch Kapitänin Pia Vollmer.

Zur Rückrunde formuliert das Trainerteam: „unsere Konstanz muss besser werden. Nach guten Spielen müssen wir ein gutes Spiel nachlegen und dürfen uns darauf nicht ausruhen“ so Kumpmann. „Jede Einzelne im Team hat unterschiedliche Stärken und sollte in der jeweiligen Individualität gestärkt werden“, ergänzt de Mür.
Das Team will auf jeden Fall direkt mit dem nächsten Spiel an den Erfolg des letzten Spieltages anknüpfen und mit einer starken Leistung ins neue Fußballjahr starten. „Ich freue mich auf eine spannende Rückrunde in der wir zeigen können, was in uns steckt und wie viel wir durch Teamzusammenhalt erreichen können“ so Pia Vollmer. Am 05.03.23 geht es zuhause gegen den Tabellenführer Saxonia Münster.

Jetzt heißt es erstmal zur Ruhe kommen und Verletzungen auskurieren. Im neuen Jahr geht es dann hochmotiviert mit der Vorbereitung und der anstehenden Hallensaison wieder los.
Wir möchten uns nochmal ausdrücklich bei allen bedanken, die uns durch diese Hinrunde begleitet haben. Danke auch an alle Spielerinnen aus unserer 1. Damenmannschaft, die tatkräftig unterstützt und ausgeholfen haben! Wir wünschen allen eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Kader (siehe Foto):

Julia Rummler, Dilara Yüksek, Laura Schwering, Sarah Heinlein, Ronja Steimann, Sarah Schröder, Alliya Bah, Sophia Heinlein (1. Reihe)
Pia Vollmer, Mona Klemme, Leyla Frig, Anne Trupp, Laura Averkamp, Anna Efler, Lena Gerdes, Luca Kaiser (2. Reihe)
Christiane Schulze-Weppel, Clara Hilgenfeld, Christina Koch, Hélène Gießler, Tülay Umut, Jana Winkelkötter, Leonie Schwinge, Kristina Klaus (3. Reihe)
Mirjana Göken, Sarah Kumpmann, Selina Heinlein, Janina Gerdes, Meike Holtmann, Simone Brosa, Stefanie Kumpmann (4. Reihe)
Es fehlt: Katharina Kleinhans

Unsere 2. Damenmannschaft holt im letzten Spiel des Jahres nochmal verdient drei Punkte!

2. Damen | 14.11.2022

Endlich wieder Punkte!

Gegen die Reserve von BSV Ostbevern konnte unsere 2. Damenmannschaft endlich wieder 3 Punkte sammeln. Die erste Halbzeit des Spiels war zunächst jedoch geprägt von Flüchtigkeitsfehlern und Unsicherheiten. Die Mannschaft tat sich schwer ins Spiel zu finden und so dauerte es bis zur 38. Minute, bis endlich das erste Tor fiel. Ronja Steimann wurde im Sechszehner der Gegner gefoult, woraufhin Mona Klemme den Elfmeter souverän verwandelte und Borussia Münster in Führung bringen konnte. Mit diesem Stand ging es in die Pause, in der das Trainerteam die Mannschaft motivierte, eine spielerisch starke zweite Halbzeit abzuliefern. Mit neuer Energie und Veränderungen auf dem Platz starteten wir in die letzten 45 Minuten. Greta Pauli konnte innerhalb weniger Minuten zweimal punkten und baute die Führung in der 62. Minute auf 3:0 aus. Weitere Torchancen der Borussia folgten, bis Ronja Steimann ebenfalls das Tor traf. Die letzte Viertelstunde blieb dann aber torlos und wir verabschiedeten uns mit 4 Toren und 3 Punkten vom BSV Ostbevern II.

Fazit: Vor der Winterpause konnten wir endlich wieder siegen. Wir stehen mit 12 Punkten auf Platz 7 in der Tabelle gut da und haben den Abstand nach unten ausgebaut. Nichtsdestotrotz können wir mehr leisten und nehmen uns fest vor, das in der Rückrunde auch zu zeigen!

Kader: Lea Rüdiger, Greta Niemann, Anne Trupp, Pia Vollmer, Leonie Schwinge, Mona Klemme, Luca Kaiser, Lara Benz, Sarah Kumpmann, Dilara Yüksek, Janina Gerdes, Greta Pauli, Ronja Steimann, Hélène Gießler

Trotz guter Leistung, konnten die 1. Damen keine Punkte für sich gewinnen.

1. Damen | 10.11.2022

Noch immer keine Punkte für die 1. Damen

Am Donnerstag trafen wir im vorgezogenen Meisterschaftsspiel auf Grün-Weiß Nottuln.

Wir starteten hochmotiviert ins Spiel und konnten erste Angriffe der offensiv sehr starken Gegner gut verteidigen. 

Durch eine gute Passkombination konnte Nottuln sich jedoch in der 10 Minute mit dem 0:1 belohnen. Doch auch wir spielten uns einige Chancen heraus, welche wir leider für uns nutzen konnten.

Vor allem die gegnerischen Flügelspielerinnen konnten sich immer wieder an der Außenlinie durchsetzen und erzielten nach einem Lupfer in den 5-Meterraum das 0:2. 

Doch auch von diesem zweiten Gegentor ließen wir uns nicht unterkriegen und spielen vor allem in den letzten Minuten der 1. Halbzeit noch einige gute Chancen heraus und zeigten, dass das Spiel für uns noch lange nicht vorbei ist. 

So kamen wir hochmotiviert aus der Halbzeitpause, welche wir über lange Zeit dominierten.

Wir erkämpften uns Eckbälle und konnten uns einige Male im Mittelfeld durchsetzen. Hierbei fehlte leider das letzte Quäntchen Glück bei unseren Torabschlüssen. 

Die gegnerischen Angriffe verteidigten wir souverän. 

Durch einen Freistoß von Mitch, welchen Runa mit dem Kopf im Netz versenkte, verkürzten wir in der 75. Minute auf 1:2. Der Treffer schenkte uns neues Selbstbewusstsein, jedoch erhöhte Nottuln nur zwei Minuten später auf 1:3. 

Wir kämpften bis zur letzten Minute weiter, doch konnten unseren Ehrgeiz leider nicht belohnen,

Trotz Niederlage, konnten wir einiges aus diesem Spiel mitnehmen und haben nun drei spielfreie Wochen Zeit, an uns zu arbeiten, damit wir uns am 27.11. endlich wieder mit einem Sieg belohnen können.

Kader: Lindenbaum, Steinhoff, Niemann, Harms, Pauli, Brand, Hansmann, Lentz, Benz, Massa, Otte, Rüdiger, Wichtrup, Bombeck, Better, Loew.

Unsere 2. Damenmannschaft zeigte ein insgesamt gutes Spiel und verteidigte sehr diszipliniert. Eine super Leistung auf die man aufbauen kann und will!

2. Damen | 10.11.2022

Gestärktes Selbstvertrauen und ein Abschied

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere 2. Damenmannschaft zum Auswärtsspiel gegen den SC Gremmendorf. Mit neuer taktischer Ausrichtung zur Stärkung des Zentrums starteten die Borussia Frauen motiviert in die Partie. Das Team hatte sich vor dem Anstoß das Ziel gesetzt, auf dem Spielfeld mutig zu agieren. Genau dieses Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten war von Beginn an spürbar. In der ersten halben Stunde begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und den Zuschauenden wurde ein ausgeglichenes und ansehnliches Spiel geliefert. Unglücklicherweise führte die Einzelaktion einer gegnerischen Stürmerin in Kombination mit inkonsequentem Verteidigen unsererseits zum 0:1 in der 32. Minute. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause, in der das Trainerteam den gezeigten Kampfgeist lobte und an die eigenen Stärken appellierte.

Trotz motivierender Halbzeitansprache und Engagement aller Spielerinnen musste die zweite Mannschaft der Borussia in der 50. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Danach fing sich das Team und spielte den Rest der Partie konzentriert zu Ende. Leider konnte sich das Team für eine wirklich gute Leistung nicht mit einem Tor belohnen, sodass es beim Endstand von 0:2 blieb.

 

Ein großes Lob und Dankeschön geht an Katha Kleinhans, die ihr (vorerst) letztes Spiel für die Borussia bestritten hat. Wir wünschen dir das Beste für deine nächsten Schritte und freuen uns, dich auf oder neben dem Platz wiederzusehen.

 

Fazit: Die engagierte Teamleistung bei diesem Spiel gegen einen Absteiger aus der Bezirksliga konnte sich sehen lassen und macht Mut für die letzte Partie vor der Winterpause. Am 13.11.22 trifft das Team auf die Reserve von Ostbevern, gegen die uns ein echtes 6-Punkte Spiel erwartet.

 

Kader: Janina Gerdes, Anne Trupp, Meike Holtmann, Sarah Schröder, Pia Vollmer, Sarah Heinlein, Leonie Schwinge, Katharina Kleinhans, Mona Klemme, Sarah Kumpmann, Dilara Yüksek, Jeniffer Brüggenkamp, Anna Efler, Laura Schwering

1. Damen verlieren leider erneut im 10. Saisonspiel.

1. Damen | 01.11.2022

1. Damen müssen erneut eine hohe Niederlage einstecken

Am vergangenen Sonntag empfing die 1. Damen der Borussia Münster auf dem heimischen Kunstrasenplatz die Damen des SV Borussia Emsdetten. Bei schon fast sommerlichen Temperaturen wurde das Spiel pünktlich um 15.30 Uhr angepfiffen. 
Das Spiel startete nicht wie gewünscht. Die Damen der DJK fanden nicht ins Spiel und zeigten einen unsicheren Auftritt. Emsdetten machte sofort Druck und spielte sich geduldig gute Torchancen heraus. Die Geduld und die Spielstärke der Gegner wurden durch einen Elfmeter in der 22. Minute zum 0:1 Spielstand belohnt. Nach dem Anstoß nutzen die Emsdettenerinnen einen Fehlpass in den Reihen der DJK-Damen eiskalt aus und erhöhten in der 23. Minute auf 0:2. Man könnte meinen dieser Spielstand hätte die Heimmannschaft wach rütteln können, doch dies war nicht der Fall. Die DJK-Damen waren in der ersten Hälfte nicht wach und reagierten zu spät. Das Spiel wurde durch Fehler im Spielaufbau und einige individuelle Fehler geprägt, sodass die Damen aus Emsdetten noch in der ersten Spielhälfte auf 0:4 erhöhten (33. und 43. Minute). Zudem verletzte sich auch noch unsere Torhüterin Lea Rüdiger, sodass sie nach der ersten Hälfte ausgewechselt werden musste.
Mit einer unzufriedenstellenden Leistung ging es in die ersehnte Halbzeitpause und eine Umstellung aufgrund der ausfallenden Torhüterin musste her. Michelle Wichtrup übernahm in der zweiten Hälfte die Torwartposition und machte ihren Job sehr gut, gab der Mannschaft Stabilität und die nötige Motivation. In den zweiten 45 Minuten kämpften sich die Borussen Damen aus Münster ins Spiel und machten es den Emsdettenerinnen schwer, ihre Leistung aus der ersten Hälfte zu wiederholen. Die DJK-Damen nahmen die Zweikämpfe an und spielten sich Torchancen heraus. Nach einem Eckball war es Runa Hansmann, die den Ball ins gegnerische Tor brachte und zum 1:4 Spielstand verkürzte (60. Minute). Das Spiel war nun ausgeglichen und die DJK-Damen kamen immer mehr ins Spiel rein. Leider konnten die Münsteranerinnen sich nicht mit einem weiteren Tor belohnen und mussten in der 85. Minute noch ein Tor der Emsdettenerinnen in Kauf nehmen zum 1:5 Endstand. 
Fazit dieses Spiels ist, dass man auf der zweiten Hälfte aufbauen kann und in der weiteren Spielzeit in der Landesliga die individuellen Fehler einstellen und schneller ins Spiel kommen muss. Konzentration und Kampfgeist von der ersten Spielminute werden auch beim nächsten Ligaspiel gegen Grün-Weiß Nottuln nötig sein, um Gegentore in dieser Höhe zu vermeiden. Kopf hoch, Konzentration und füreinander kämpfen wird die Devise fürs nächste Spiel! 
Kader: Rüdiger, Harms, Wichtrup, Steinhoff, Better, Soldo, Loddenkemper, Brand, Hansmann, Benz, Oberhoff, Niemann, Lentz, Massa, Otte
 

Besonders die Torwärtin unserer 2. Damenmannschaft:  Janina Gerdes (Foto) machte ein starkes Spiel gegen Albachten

2. Damen | 01.11.2022

Leistungssteigerung, aber keine Punkte gegen Albachten

Unsere 2. Damenmannschaft hatte sich für das Spiel gegen Albachten Einiges vorgenommen. Vor allem sollte eine klare Reaktion auf die bittere Niederlage gegen den SV Mauritz im Ligaspiel zuvor erfolgen.
Trainer Fabian Kumpmann forderte von den Spielerinnen vor allem gegen die körperlich sehr robust spielenden Gegnerinnen von Beginn an gegen zu halten sowie mit Mut und Selbstbewusstsein zu agieren.
Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel am heimischen Kunstrasenplatz von dem Unparteiischem angepfiffen mit großem Support am Spielfeldrand und bei sommerlich warmen Temperaturen.
Leider gelang der Mannschaft um Kapitänin Pia Vollmer nicht der gewünschte Start in die Partie und so waren die ersten Minuten geprägt von einigen Unsicherheiten. In der ersten Halbzeit konnte sich das Team von der Grevingstraße bis kurz vor der Halbzeitpause noch gut gegen die vor allem mit langen Bällen sehr gefährlich werdenden Gegnerinnen wehren. Vor allem die stark spielende Torhüterin der Borussia Janina Gerdes sorgte bis zur 38. Minute dafür, dass der Ball nicht die Torlinie überquerte. Auch beim TorwärtinFührungstreffer der im Sommer ebenfalls aufgestiegenen Mannschaft aus Albachten nach einem Eckstoß konnte Gerdes nichts machen.

Mit einigen personellen Umstellungen ging es dann in die zweite Halbzeit, in der das Team aus dem Geistviertel eine klare Leistungssteigerung verzeichnen konnte und sich die ein oder andere Torchance erspielte. Leider reichten die Bemühungen nicht aus und Albachten konnte in der 75. Spielminute durch einen cleveren Angriff die Führung weiter ausbauen.
Auch wenn sich gerade in den letzten 10 Minuten des Spiels noch einige Chancen für die Borussinnen ergaben, blieb es beim Spielstand von 0:2.

Fazit: Wenn die Borussinnen mit der Einstellung und Motivation des heutigen Spiels in die nächsten Partien gehen, werden sie sich sicher noch mit dem ein oder anderen Punkt belohnen; bevor es in die Winterpause geht, in der sich die zahlreichen angeschlagenen oder auch verletzten Spielerinnen endlich auskurieren können.

Kader: Janina Gerdes, Lena-Marie Bombeck, Anne Trupp, Mirjana Göken, Pia Vollmer, Mona Klemme, Hélène Gießler, Luca Kaiser, Meike Holtmann, Kristina Klaus, Dilara Yüksek, Tülay Umut, Sarah Heinlein, Leonie Schwinge, Ronja Steimann, Sarah Schröder

So eine gute Figur, wie Kapitänin Pia Vollmer (Foto), machte unsere 2. Damenmannschaft leider auf dem Platz nicht. Mit einem bitteren 6:0 endete die Partie am Sonntag gegen das Team aus Mauritz.

2. Damen | 24.10.2022

Fazit: Haken dran und es beim nächsten Mal besser machen!

Manchmal läuft eben einfach alles schief! Dabei hatte sich unsere 2. Damenmannschaft viel vorgenommen für das Spiel gegen SV Mauritz. Und es fing auch gut an!
Die Borussia startete direkt nach dem Anstoß mit einem wunderschönen Angriff über die rechte Seite, der aber leider nicht zum Torerfolg führte. Dies blieb dann über die 90 Minuten der beste Vorstoß für unsere Damen.
Von Minute zwei an übernahm Mauritz das Kommando. Durch hohes Anlaufen und schnelles Tempo wurde unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis gebracht und so dauerte es nur neun Minuten bis zum ersten Gegentor. Weitere unglückliche Klärungsversuche und Absprachefehler sorgten noch vor der Halbzeit für einen Zwischenstand von 3:0.

In der Halbzeitpause verlangte das Trainerteam mehr Laufbereitschaft, Kampfgeist und vor allem Konzentration in der Ballan- und Mitnahme. Tatsächlich kam die Borussia besser aus der Kabine und konnte in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Druck auf Mauritz ausüben, der ersehnte Anschlusstreffer wollte aber einfach nicht fallen. Zu allem Überfluss wurde dann auch noch Stürmerin Julia Rummler von ihrer Gegenspielerin hart gefoult und musste verletzt vom Platz. Eine unnötige und unsportliche Aktion besonders bei einem so eindeutigen Spielstand! Wir wünschen dir gute Besserung Julia und hoffen, dass du schnell wieder fit wirst!
Borussia konnte sich von diesem weiteren Rückschlag nicht befreien und nach etwas besseren 20 Minuten ließen dann zusätzlich zunehmend die Kräfte nach. Das wusste Mauritz auszunutzen und erzielte weitere drei Tore.
 

Fazit: Beim Endstand von 6:0 kann wohl niemand zufrieden sein. Bei dieser insgesamt aber ehrlicherweise einfach sehr schwachen Leistung bleibt wohl nur zu sagen: Haken dran und es beim nächsten Mal besser machen!
 

Kader: Janina Gerdes, Lena-Marie Bombeck, Anne Trupp, Pia Vollmer, Renee Erfkemper, Mona Klemme, Hélène Gießler, Luca Kaiser, Julia Rummler, Kristina Klaus, Mirjana Göken, Sarah Schröder, Dilara Yüksek

Das Derby der 1. Damen gegen BW Aasee endet in einem Spiel auf Augenhöhe mit einem torlosen Unentschieden.

1. Damen | 23.10.2022

1. Damen: Torloses Unentschieden im Derby gegen BW Aasee

Am vergangenen Sonntag ging es zum Derby gegen die Damen des Blau Weiß Aasee. Mit voller Konzentration und Wille ging es in die Partie. Mit Blick auf die letzten Duelle und der derzeitigen Tabelle war allen klar: Das wird ein kämpferisches Spiel auf Augenhöhe.

Die Anfangsphase wurde leider mit einer Verletzung in der 3. Minute überschattet. Die Borussin Emma Pauli knickte unglücklich um und musste ausgewechselt werden. Auf diesem Wege nochmal gute Besserung Emma! Nach dieser Unterbrechung mussten die Damen der Borussia den Schock kurzzeitig verdauen. In dieser Phase des Spiels hatte Aasee mehr Spielanteile aber kam selten in die gefährlichen Räume. Zum Ende der ersten Hälfte kam Borussia dann weiter ins Spiel und konnte durch unsere schnellen Offensivkräfte viele Angriffe herausspielen. Jedoch ging es ohne Tore in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel fand das Spiel größtenteils im Mittelfeld statt und keine der Mannschaften schafften es sich klare Torchancen zu erarbeiten. Beide Mannschaften drehten zum Ende des Spiels noch einmal auf. Jedoch wollte der Ball auf beiden Seiten nicht ins Tor.

Somit ging das Spiel verdient 0:0 aus.

Kader: Rüdiger, Steinhoff, Harms, Wichtrup, E. Pauli, G. Pauli, Loddenkemper, Hansmann, Soldo, Benz, Oberhoff, Lindenbaum, Niemann, Erfkemper, Brand, Massa, Loew

Hart erkämpfte 3 Punkte: Unsere 2. Damenmannschaft konnte das Spiel gegen Selm/Südkirchen erst in der zweiten Halbzeit für sich entscheiden.

2. Damen | 17.10.2022

Erste Halbzeit pfui, zweite Halbzeit hui!

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere 2. Damenmannschaft gegen das Team aus Selm/Südkirchen. Es galt wichtige drei Punkte aus dem Spiel mitzunehmen, um nicht den Anschluss an die Tabellenmitte zu verlieren. Entsprechend schwor Trainer Fabian Kumpmann seine Mannschaft vor dem Spiel auf eine kampfbetonte Partie ein, in der die Borussinnen druckvoll und offensiv starten wollten.

Schon in den ersten Spielminuten zeichnete sich jedoch ab, dass der Gegner sich genau diese Spielweise zu eigen machte. Borussia stand laufend unter Druck und konnte sich nur mühsam aus der eigenen Hälfte befreien. Durch eine erschreckende Fehlpassquote und durch ein schwerfälliges Agieren lud Borussia den Gast immer wieder zu gefährlichen Aktionen ein. Nach einer knappen viertel Stunde musste man dann auch den 0:1 Rückstand hinnehmen. Lea Rüdiger, die dankenswerter Weise kurzfristig für die erkrankte Janina Gerdes eingesprungen war, hielt die Borussia jedoch weiter im Spiel.

Nach der Pause kamen gleich vier neue Spielerinnen auf den Platz. Die Borussia spielte nun endlich gefährlicher nach vorne und konnte Selm/Südkirchen endlich unter Druck setzten. Ronja Steimann nutzte ihren 20-minütigen Einsatz um das Spiel zu drehen. Mit zwei starken Offensivaktionen brachte sie die Borussia mit 2:1 in Führung, ehe sie verletzt wieder vom Platz musste. Nach diesem Befreiungsschlag agierte das Team nun insgesamt selbstbewusster.

Nach einem Handspiel im Strafraum, bekam die Borussia dann in der 84. Minute noch einen Elfmeter zugesprochen, den Mona Klemme souverän verwandelte und mit dem 3:1 den Sack endgültig zumachte. 

Fazit: Borussia kann insbesondere mit der ersten Halbzeit ganz und gar nicht zufrieden sein. Dank einer starken zweiten Hälfte erkämpft sich das Team am Ende jedoch drei wichtige Punkte.

Kader: Lea Rüdiger, Anne Trupp, Sarah Kumpmann, Pia Vollmer, Dalina Soldo, Anna Efler, Mona Klemme, Hélène Gießler, Luca Kaiser, Kristina Klaus, Meike Holtmann, Julia Rummler, Stefanie Kumpmann, Ronja Steimann, Christiane Schulze Weppel, Lena Oberhoff

Die 1. Damen spielen nach einer starken 2:0 Führung leider nur unentschieden.

1. Damen | 12.10.2022

Enttäuschendes Unentschieden trotz starker Leistung

Am Sontag fuhren wir zum 7. Saisonspiel nach Langenhorst. Mit einem Punkt mehr auf dem Punktekonto gingen wir hochmotiviert in die Partie. Unsere starke Abwehr ließ in in der ersten Halbzeit nur wenig zu. Im Sturm konnten wir uns einige gute Chancen erarbeiten und dominierten das Spiel dadurch klar. Durch einen gut platzierten Distanzschuss von Paula Mertens gingen wir in der 32. Minute mit 0:1 in Führung. Nur vier Minuten später war es erneut Paula, die nach einer schönen Ecke von Renée Erfkemper zum 0:2 einköpfte. Wir hätten noch einige gute Chancen nutzen können, aber gingen nichtsdestotrotz zufrieden in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnten wir weitere gute Chancen herausspielen, nutzten diese aber leider nicht, um unsere Führung weiter auszubauen.

Langenhorst/ Welbergen startete ebenfalls gut in die zweite Halbzeit und machte nun mehr Druck. Nach einem Kopfballduell in der 63. Minute musste unsere zweifache Torschützin leider mit einer gebrochenen Nase ausgewechselt werden-wir wünschen dir eine gute und schnelle Genesung, Paula. 

Kurze Zeit später konnte Langenhorst/ Welbergen durch einen Distanzschuss auf 1:2 verkürzen. Jetzt war für unsere Gegnerinnen alles wieder drin und sie setzten uns häufig unter Druck. Wir konnten gut dagegenhalten, erspielten uns aber leider immer weniger Chancen in der Offensive. 

Durch einen Kopfball nach einer Ecke in der ersten Minute der Nachspielzeit konnten unsere Gegner schlussendlich den Ausgleich erzielen.

Trotz diesem unglücklichen Unentschieden schauen wir weiter nach vorne und bereiten uns nun auf das Duell gegen den Spitzenreiter Ibbenbüren vor.

 

Kader: Rüdiger, Steinhoff, Niemann, Harms, Wichtrup, Erfkemper, Mertens, Pauli, Loddenkemper, Brand, Lentz, Oberhoff, Otte.

Im Bild: Greta Niemann eingerahmt vom Trainer-Duo von Borussia III "Dicken" & "Albi". Allen Beteiligten hat die Trainingseinheit viel Spaß gemacht.

3. Mannschaft | 12.10.2022

Trainerwechsel bei Borussia III…

… Greta Niemann, aktuelle Trainerin der U17-Juniorinnen und Spielerin der 1. Damen, übernahm das Zepter von Christian „Dicken“ Lilley und Alberto „Albi“ Costa, allerdings nur für eine Trainingseinheit der 3. Mannschaft. „Wir wollten im Training mal etwas Abwechslung, einen neuen Impuls reinbringen und haben im Vorfeld mit Greta gesprochen. Sie fand die Idee ein Herrentraining zu leiten sehr interessant, und so ist es dazu gekommen, dass sie die Übungseinheit am Mittwoch leitete“, so das Trainer-Duo.

Niemann selbst sagt zu ihrem Ausflug in den Herrenbereich: „Das war spannend und hat viel Spaß gemacht, die Jungs haben super mitgemacht“. Die Trainer des Teams ergänzend: „Dies soll keine Eintagsfliege sein, wir würden uns freuen, wenn Greta in Zukunft immer mal wieder eine Einheit begleitet“.  

Für das Team von Borussia III geht es am kommenden Sonntag, 16. Oktober, um 15.15 Uhr im Heimspiel gegen SV Drensteinfurt weiter.